Die Mission und der Umfang des Ausschusses für Menschenrechte und soziale Gerechtigkeit

Als internationale Organisation ist das IASSW bestrebt, eine gerechtere und gerechtere Welt zu schaffen, indem es weltweit hervorragende Leistungen in den Bereichen Bildung, Forschung und Wissenschaft in der Sozialarbeit erbringt.

Der Schwerpunkt des Ausschusses für Menschenrechte und soziale Gerechtigkeit liegt auf der Befürwortung und Unterstützung von Bildung und Lernen in allen Aspekten der Menschenrechte und der sozialen Gerechtigkeit. Die Anerkennung und Wahrung von Menschenrechten und sozialer Gerechtigkeit ist seit langem als zentraler Bestandteil der Sozialarbeit und der Sozialpädagogik anerkannt. Dies spiegelt sich in der Definition der IASSW / Internationaler Verband der Sozialarbeiter (IFSW) für Sozialarbeit wider, die den Kampf für Würde und Grundfreiheiten anerkennt die die volle Entfaltung des menschlichen Potenzials ermöglichen. Sie erkennt auch an, dass bürgerliche und politische Rechte mit wirtschaftlichen, sozialen und kulturellen Rechten einhergehen müssen.

Streben nach Förderung von Menschenrechten und sozialer Gerechtigkeit durch Lernen, Lehren, Forschen und Stipendien zur Stärkung der Gemeinschaft der Sozialarbeiter, um die entscheidende Bedeutung der Sozialarbeiter und der Sozialarbeit als Vorreiter der Transformationspraxis für soziale Entwicklung und sozialen Wandel zu fördern. Als Erzieher und Forscher von Sozialarbeitern erkennen wir die vielfältigen Dimensionen an, die zur Förderung der Menschenrechte und der sozialen Gerechtigkeit beitragen. Dies schließt Stärken und einen auf Rechten basierenden Ansatz für die Praxis der Sozialarbeit mit ein, in dem Einzelpersonen, Gemeinschaften und Bürger ihre Rechte fördern, handeln und Netzwerke aufbauen, die eine gemeinsame, friedliche und sichere Zukunft fördern.

Als Sozialarbeiter erkennen wir den mehrdimensionalen Charakter der Gewährleistung und Förderung von Menschenrechten und sozialer Gerechtigkeit bei Menschen und Gemeinschaften an, in denen es fragmentierte und alternative politische und soziale Diskurse über Recht, Verantwortung und Gerechtigkeit gibt. Dies zeigt sich zum Beispiel in Spaltungen, die im Namen der Religion zum Ausdruck kommen und zu groben Verstößen gegen die Rechte des Einzelnen, der Bürger und der Gemeinschaft durch Terrorakte und Kriege geführt haben. Wir müssen Menschenrechte und soziale Gerechtigkeit fördern, um die gleiche Würde und den gleichen Wert für jeden Menschen zu gewährleisten und soziale Solidarität bei der Reduzierung von Konflikten aufzubauen, den Dialog zu fördern und auf nachhaltige Lösungen hinzuarbeiten.

Die Ausbildung, das Wertesystem und die Erfahrung der Sozialarbeiter erfordern, dass sie berufliche Verantwortung für die Förderung der Menschenrechte und der sozialen Gerechtigkeit sowie für die Zusammenarbeit mit anderen Berufen und Nichtregierungsorganisationen bei Maßnahmen zu Fragen der Menschenrechte und der sozialen Gerechtigkeit übernehmen. Sie erkennt auch die Bedeutung von Sozialarbeit, Sozialarbeitern und Pädagogen für Sozialarbeit als Wissensbildner, Makler und Vermittler an, um die Menschenrechte aller Bürger hervorzuheben und voranzutreiben. Die Mission der Sozialarbeit und der Erziehung zur Sozialarbeit zur Förderung der Menschenrechte und der sozialen Gerechtigkeit ist untrennbar mit universellen und politisch relevanten Ansätzen verbunden, bei denen strukturelle, wirtschaftliche, politische und soziale Auswirkungen auf die Bürger berücksichtigt werden. die Wechselbeziehung der Sozialarbeit zu diesen Konzepten und Maßnahmen, die zur Förderung von Rechten, Pflichten und Gerechtigkeit für Bürger, Gemeinschaften und Länder erforderlich sind.

Der Ausschuss für Menschenrechte und soziale Gerechtigkeit befasst sich mit den Ansätzen zur Anregung und Entwicklung von Menschenrechten und sozialer Gerechtigkeit in und über die Lehrpläne der Sozialarbeit und in der Sozialarbeitsforschung hinweg.

  1. Wir ermutigen, fördern und erleichtern Lehrpläne, die über Menschenrechte und soziale Gerechtigkeit informiert sind.

Wir wollen fördern und fördern:

  • Beispiele und Ideen für Lern- und Lehrmaterialien zu Menschenrechten und sozialer Gerechtigkeit von Pädagogen und Universitäten, die in der akademischen Gemeinschaft der Sozialarbeit geteilt werden könnten.
  • Möglichkeiten zur Förderung, Förderung und Erleichterung von Möglichkeiten für die Beratung von Menschenrechtslehrplänen (und Lehrplänen für soziale Gerechtigkeit) in Bezug auf Konzeption und Umsetzung durch das Fachwissen des Ausschusses und anderer Akteure; und
  • Teilnahme an Tagungen / Konferenzen zur Förderung und Unterstützung von Menschenrechten und sozialer Gerechtigkeit.
  1. Wir ermutigen Pädagogen und Forscher für Sozialarbeit, das globale und lokale Menschenrecht und die soziale Gerechtigkeit als Beispiel für Förderung und Förderung zu fördern Verstöße gegen Erzieher, Praktiker und Studenten der Sozialen Arbeit.

Dies sollte durch die regionalen Gruppen der Schule für Sozialarbeit erreicht werden, die sich mit regionalen Bedenken hinsichtlich Verstößen befassen. Wenn (potenzielle) globale Auswirkungen bestehen, wird dies im IASSW-Ausschuss zur Diskussion und zum Handeln hervorgehoben. Details zu den Kontakten für regionale Gruppen finden Sie auf dieser Website.

  1. Wir sind bestrebt, breitere Kampagnen, Petitionen und Koalitionen zur Förderung der Menschenrechte und der sozialen Gerechtigkeit zu koordinieren.

Wir wollen das Profil der Mitglieder und der IASSW als wichtiger Partner bei der Förderung der einschlägigen internationalen / nationalen Agenden für Menschenrechte und soziale Gerechtigkeit und bei der Zusammenarbeit mit anderen global relevanten Verbänden stärken. Die Anwesenheit der IASSW bei den Vereinten Nationen ist eine Bestätigung dafür.

Bitte nutzen Sie die Funktion "Kontakt" der Website, um mit uns in Kontakt zu treten:

https://www.iassw-aiets.org/contact-us/